Können kühne Künstler die Geschäfte retten? Nicht ohne Panespol®!

Salvando tiendas con Panespol

Der rein physische Akt einkaufen zu gehen, ist am Aussterben.

In einer Zukunft der Online-Einkäufe und einem komplett automatisierten Konsum hängt die Überlebensfähigkeit der „Shoppingtradition“ höchstwahrscheinlich vom Erfindungsgeist und dem Wagemut der Designer, Innenausstatter, Architekten…

…sowie von den Herstellern und Lieferanten von praktischen und eklektischen Dekorationssystemen ab, wie jene, die Panespol® seit über 15 Jahren herstellt.

Wenn die Verantwortlichen der Ladendekoration ihrem kreativsten Erfindungsgeist freien Lauf lassen, benötigen sie mit Sicherheit ihr ganzes technologisches Know-How, sowie die künstlerische Vernunft und Flexibilität, die Panespol® bietet.

Es gilt, jetzt keine Zeit mehr zu verlieren. Der Überlebenskampf um die durch den Online-Einkauf so bedrohte physische Erfahrung des Retails-Shoppings hat begonnen.

Wir befinden uns im Lancierungsjahr von Amazon GO, den automatisierten Geschäften ohne Kassen, mit einer minimalistischen Innenausstattung im Lagerstil…, also die Ära der Robotik ist im vollen Gang. Viele werden natürlich argumentieren, dass wir bald keine Geschäfte mehr mit einembesonderen Ambiente benötigen; Sie müssen einfach eintreten, Ihren Fingerabdruck einscannen, nehmen was Sie brauchen und fertig. Keine Schlangen mehr, keine Kassen. Man braucht nicht mehr zu suchen und auch nicht im traditionellen Sinne „einkaufen zu gehen“, da alle Bestellungen im Voraus gemacht werden können, während Sie ruhig einen Kaffee trinken (vielleicht in einer Franchise, die mit einem vornehmen Panespol®Paneel verkleidet ist).

Experten sagen schon lange den langsamen Niedergang der physischen Geschäfte voraus, während die Statistiken das wachsende Online-Geschäft – das sogenannte E-Commerce oder B2C – nachweisen, mit China, Indien, Deutschland, UK und Brasilien als Erste der Truppe. Die Ergebnisse von Bigcommerce, ein Fachunternehmen für Statistik, geben an, dass 91% der Verbraucher in den U.S.A. bereits Online-Käufe getätigt hat.

Die Ergebnisse jüngster Umfragen ergeben, dass 61% der Spanier lieber online einkaufen, wenn der Preis der Produkte günstiger ist als im realen Geschäft (2016 von PricewaterhouseCoopers durchgeführte Sondierung).

Es überrascht nicht, dass der negative Effekt des Online-Booms die kleineren, unabhängigen Geschäfte schneller und härter als die gut organisierten multinationalen Geschäftsketten getroffen hat. In der ersten Hälfte des Jahres 2015 fanden im Vereinigten Königreich mehr Schließungen von Geschäften als Eröffnungen statt. Die Hauptstraßen und Einkaufszentren in den Städten werden zunehmend einheitlicher, weil die großen Marken die von den kleinen Geschäften verlassenen Bereiche übernehmen. Die Gefahr besteht jedoch auch für die Großen.

Während das Mobilfunkgerät das Lieblings-Tool für die Online-Geschäfte der Verbraucher geworden ist, gibt es einen deutlichen Beweis dafür, dass der Wunsch einkaufen zu gehen so stark geblieben ist wie eh und je. Die enorme Herausforderung der Geschäfte besteht darin, zu erkennen, wie diese „Lust zum Einkaufen“ mit den physischen Räumen verbunden werden kann. 

Preise reduzieren, exklusive Werbeaktionen oder kollektive Angebote wie der „Black Friday“ können zwar punktuelle Umsatzsteigerungen mit sich bringen, aber es handelt sich nach wie vor um Strategien, die der E-Commerce genauso verwenden kann.

Über welche unterscheidende Mittel verfügt folglich ein physisches Geschäft, um den Kundenfluß aufrecht und rentabel zu erhalten?

Einige Geschäfte greifen auf Events zurück, wie zum Beispiel einen bekannten Schauspieler einzuladen, der die Volksmassen anzieht.

Als Teil eines Neuerfindungsprozesses für Geschäftsambiente und zur Umgestaltung des Aussehens und emotionalen Rahmens der Innenbereiche müssen Eigentümer offen für die Inspiration sein und das Design, den Stil und die Fantasie an die erste Stelle ihrer Prioritätsliste rücken. Sie können nicht das ganze Jahr Celebrities wie Santa Claus einladen, Sie können jedoch ein Ambiente von Januar bis Weihnachten schaffen, das an eine Grotte erinnert.

Kunstinstallationen sind auch zunehmend im Trend. Neulich gestaltete ein Sportschuhgeschäft in New York seine Innenausstattung auffallend und attraktiv, in dem sie sage und schreibe 700 Nachbildungen der Nike Air von Jordan an die Decke hängte.

Es gibt keine Einschränkungen für die kreativen Geister, die imstande sind, unglaubliche Ideen für den Innenbereich (und warum nicht auch für den Außenbereich?) zu erschaffen, solange es ein Unternehmen gibt, das bereit und fähig ist, 3D-Formen und Oberflächen nach Maß herzustellen und diese schnell und sicher zu liefern.

Dieses Unternehmen heißt Panespol®Es verfügt über ein LAB-Team von Fachleuten, das ausgehend von den Skizzen der Dekorateure und Architekten, das die wildesten Ideen bei aller Art von Materialien, vonverschiedenen Formeln an synthetischen Polymeren, über Holzbeschichtungen bis hin zu echtem Moos aus den Wäldern Nordeuropas umsetzt.

Panespol® ist in der Lage, große Bestellungen weltweit zu liefern.

Wir ermutigen also die kreativen Geister sich von den Hindernissen, Vorurteilen und Einschränkungen ihrer Fantasie loszulösen und alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Menschen in ihre Geschäfte oder in öffentliche Bereiche einzuladen, mit der sofortigen Befriedigung, die es bedeutet wirklich in das Geschäft einzutauchen, inmitten seiner Produkte zu sein, diese anzufassen…. und sie sofort zu kaufen. Dieses Erlebnis soll in uns das Gefühl erwecken, dass shoppen gehen genau so angenehm wie der Besuch einer Galerie, einer Ausstellung oder der Ausflug in andere Welten sein kann.

Allein ein kreativer Prozess ohne jegliche Hindernisse kann uns vor einer künftigen, sozialen Interaktion retten, die eine Ausbreitung von Ortschaften und Städten ohne Geschäfte und ohne die übliche Aufregung darin einkaufen zu können, mit sich bringen könnte.